druckverfahren

Hier informieren wir dich über unsere Textil-Druckverfahren die von uns angeboten werden.

Flex, Flock, Digitaldruck, Siebdruck, Direktdruck?: welche Drucktechnik eignet sich am besten für mein Design?
Zur Orientierung gibt’s hier eine Übersicht über die Druckarten.

Flockdruck

Auch beim Flockdruck wird das Motiv aus farbigen Folien ausgeschnitten und anschließend mit dem Textil heiß verklebt. Der Druck besitzt hohe Deckkraft, Farbbrillanz, Kontrast und Haltbarkeit. Die Oberfläche ist samt- bzw. velourartig mit weicher Haptik. Bedingt durch das relativ dicke Flockmaterial wirken Druckmotive leicht erhaben auf dem Textil. Flock war lange der Klassiker z.B. bei Sporttrikots, wird aber immer mehr durch Flexdruck abgelöst

Besonders geeignet für Text und grössere Strichgrafiken / Logos
Max. 2 Farben, keine Farbverläufe oder fliessende Farbübergänge möglich.
Bedingt durch die Materialstärke beim Flockdruck sind Schriftgössen unter 36 Punkt und Strichstärken unter 1,5 mm technisch nicht möglich.

Flexdruck

wird das Motiv aus farbigen Folien ausgeschnitten und anschließend mit dem Textil heiß verklebt. Der Druck besitzt hohe Deckkraft, Farbbrillanz, Kontrast und Haltbarkeit. Durch die sehr dünne und glatte Oberfläche entsteht ein dem klassischen Siebdruck sehr ähnlicher optischer Eindruck.

Besonders geeignet für Text und Strichgrafiken / Logos
Max. 3 Farben, keine Farbverläufe oder fliessende Farbübergänge möglich
Extrem grossflächige Motive können nach mehrmaligem waschen knittern (siehe auch Pflegehinweise).

Transferdruck

Der klassische T-Shirt Druck mit Fotomotiven Entweder als digitaler Transferdruck nur für helle Textilien (weiß und ash) oder als digitaler Direktdruck auf alle Textilfarben.

Alle Motive sind ohne Einschränkung druckbar: Fotos, Farbverläufe, unbegrenzte Anzahl der Farben, fliessende Übergänge, komplexe Grafiken, grosse Farbflächen, kleine Texte und filigrane Strichstärken.

Digitaldrucke bleichen mit der Zeit etwas aus, abhängig von der Waschhäufigkeit.